Offenlegung nach Institutsvergütungsverordnung

Gesetzeskonforme Offenlegung der ZA Zahnärztliche Abrechnungsgesellschaft Düsseldorf, AG gemäß §16 der Institutsvergütungsverordnung (InstitutsVergV) vom 16.12.2013 in Kraft getreten am 01.01.2014 unter Wahrung des Wesentlichkeits-, Schutz- und Vertraulichkeitsgrundsatzes.

Der Detaillierungsgrad der nachfolgenden Informationen entspricht der Größe und Struktur der Gesellschaft sowie der Art, dem Umfang, dem Risikogehalt und der Internationalität der Geschäftsaktivitäten.

 

Die ZA Zahnärztliche Abrechnungsgesellschaft Düsseldorf, AG ist mit einer Bilanzsumme von unter 15 Milliarden im Durchschnitt der letzten drei Geschäftsjahre nicht den bedeutenden Instituten im Sinne des § 1 Abs. 2 der InstitutsVergV zuzuordnen. Damit findet der Abschnitt 3 InstitutsVergV (Besondere Anforderungen für bedeutende Institute) keine Anwendung.

Das Vergütungssystem der Gesellschaft stellt sich wie folgt dar:

Mit allen festangestellten Beschäftigten und den Vorständen sind Arbeits- bzw. Dienstverträge geschlossen.  

Zum Ende eines jeden Monats erfolgt die Zahlung der fixen Gehaltsbestandteile.

Hinzu kommt eine variable Vergütung für die Vorstände und Mitarbeiter. Die variable Vergütung für die Mitarbeiter  ist ihrer Höhe nach mit einem Maximalwert in Abhängigkeit des Jahresergebnisses der Gesellschaft definiert und wird zum Teil unterjährig im Geschäftsjahr und restzahlend im Folgejahr fällig. Die variable Vergütung für die Vorstände ist ihrer Höhe nach mit einem Maximalwert überwiegend in Abhängigkeit des Jahresergebnisses der Gesellschaft sowie zudem nach sonstigen festgelegten Zielen definiert und wird mit der Feststellung des Jahresergebnisses fällig.

Hierbei entspricht die Höhe der Bezüge den branchen- und marktüblichen Volumina in Abhängigkeit der Aufgaben und Tätigkeiten sowie der Qualifikationen der einzelnen Mitarbeiter und den Organen der Gesellschaft. Anreize zur Eingehung von unverhältnismäßig hohen Risiken werden nicht gesetzt. Ein Vergütungskontrollausschuss gem. §15 InstitutsVergV wurde nicht eingerichtet. Die gezahlte Gesamtvergütung (inkl. soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung) belief sich für die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2016 auf 6,7 Mio. Euro. Der Anteil an gezahlten variablen Bezügen in Höhe von 289 T Euro für 47 Berechtigte, beläuft sich auf 4,32% der gezahlten Gesamtvergütung.